von Julius Lassalle

Triple Shortcut Evening Event 1: New Work

von Julius Lassalle

Unter dem Stichwort New Work haben wir am 26.02.2018 einen spannenden Kreis von rund 20 Experten, Beratern, Wissenschaftlern und Praktikern zusammengebracht, um den Begriff gemeinsam zu dekonstruieren: Handelt es sich um den nächsten Modebegriff oder wird hier eine neue Zeitrechnung für Organisationen oder gar Gesellschaft begonnen? Einigkeit bestand weitestgehend darin, dass sich New Work in unterschiedlichen Phänomenen kristallisiert: Geschäftsmodellen (Stichwort ausbalanciert), Organisations-Layouts (Stichwort selbstorganisiert), Tools & Infrastruktur (Stichwort kollaborativ) und Kultur/Haltung (Stichwort menschenzentriert).

New Work bleibt aber trotz aller Gemeinsamkeiten ein Überbegriff – Unternehmen müssen sich auf sehr individuelle Art und Weise mit ihren spezifischen Herausforderungen der externen Anpassung und internen Integration beschäftigen. Mega-Trends wie Komplexität, exponentielle Beschleunigung durch Digitalisierung oder veränderte Erwartungen an Organisationen durch eine neue Generation von Sinnarbeitern bilden dabei sicherlich den Hintergrund. Die Einzigartigkeit von Organisationen bleibt jedoch und damit die Notwendigkeit, die Auseinandersetzung mit den Bedürfnissen, Ressourcen, Werthaltungen und Handlungsstrategien ganz unterschiedlicher Interessensgruppen zu moderieren. Gerade der Diskurs schafft Energie als Voraussetzung für die Impulse, die vielleicht keine finalen Antworten bieten, aber existentielle Fragen diskutierbar und bearbeitbar machen.

 

Wir freuen uns auf unsere weiteren Triple Shortcut Evening Events: 19.3. „Digital Leadership“, 16.4. „Customer Experience“!